"Ein guter Tag für Sinsheim"

Oberbürgermeister Rolf Geinert betonte in seiner Rede die Bedeutung des Projektes "Bahnhof Sinsheim" für die Stadt und ließ die Geschichte noch einmal Revue passieren. Vor sechs, sieben Jahren kaufte man das Gebäude, um die Hand drauf zu haben, dass etwas mit dem Gebäude geschieht, was gut ist für die Stadt. Kleinen Wettbewerb ausgeschrieben mit Vorgaben, was die Stadt gerne hätte. Scheidtweiler mit Mohr, Lutz und Mick als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor gegangen. Zu einem gemeinsamen Ergebnis gekommen, dass wir heute in Vollendung sehen. "Sinsheim ist um eine Attraktion reicher."

Der gestrige und der heutige Tag ist ein sehr guter Tag für Sinsheim. Gestern habe man den Vertrag für den Bäderpark unterzeichnet, heute freue man sich über dieses repräsentative und tolle Gebäude.

Und was die Zeit der Fertigstellung anging: Man habe die Vorgabe gemacht, vor der Frauenfußball-Weltmeisterschaft fertig zu sein, dass es zumindest vor dem Beginn der Bundesligasaison fertig ist. "Und das Ziel haben wir ja erreicht! Also gibt es auch keinen Grund zu jammern und zu meckern", so Geinert.

Begehung
am 08.06.2011

Ein ganz herzliches Dankeschön an Scheidtweiler im Namen der gesamten Stadtverwaltung und des Gemeinderats für sein Engagement hier in Sinsheim. Das ist nicht selbstverständlich, mit wie viel Herzblut und auch Kapital Sie sich in dieses Projekt eingebracht haben und für unsere Stadt diese tolle Gastronomie und diesen tollen Bahnhof verwirklicht haben. Findet es auch toll, dass so viele Gäste aus Eppingen da sind. Versteht sich nicht als Konkurrent zu Eppingen, und die Palmbräu ist vielleicht sowas wie ein Mittler zwischen den beiden Kraichgau-Metropolen.

Bürgermeister Achim Keßler war zur Eröffnung mit einem gravierten Spaten erschienen. "Ich nehme an Sie denken: Der ist ja wohl im falschen Film." Dombrowski-Geschäftsführer Claus-Heinrich Mohr schmunzelte später, er habe schon gedacht, Keßler kommt mit dem Spaten für das nächste Projekt. Keßler erklärte anschließend, was es mit dem Spaten auf sich hatte. Vor drei Jahren, fast auf den Tag genau, habe die Elektrifizierung der S-Bahn begonnen, und da sei auch dieser Spaten in Aktion getreten, erläuterte der Bürgermeister. Er habe sich damals schon gedacht, wenn aus diesem Bahnhof das wird, was wir uns wünschen und erträumen, dann soll dieser Spaten hier einen Platz finden. An Scheidtweiler gewandt sagte er: "Deswegen ist heute der richtige Tag, Ihnen das zu übergeben." Der Oberbürgermeister habe von einem Geschenk gesprochen. Nun sei es so, dass die Stadt Sinsheim nichts zu verschenken habe. "Deswegen nehmen Sie es bitte als Leihgabe, aber ich hoffe, dass er hier lange, lange, lange in Ihrer Obhut bleibt", schloss Keßler.