02.05.2013

Dielheim, Neue Ortsmitte:
Spatenstich für die „Neue Ortsmitte“

Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus, so auch in der Gemeinde Dielheim, wo am 2. Mai 2013 auf dem Gelände neben dem Rathaus mit dem offiziellen Spatenstich der Baubeginn für die „Neue Ortsmitte“ erfolgte.

Sechs Spaten stehen für den symbolischen Baubeginn der "Neuen Ortsmitte" in Dielheim bereit.

Bauleiter Josef Kamuf trifft letzte Vorbereitungen für den feierlichen Akt.

Vorstandsmitglieder und Pflegedienstleitung der Sozialstation Letzenberg e.V. freuen sich auf den Baubeginn.

Das Interesse am Spatenstich war groß und so trafen immer mehr Leute am Rathaus ein.

Bürgermeister Weis im Gespräch mit Nachbarn und Vertretern der am Bau beteiligten Firmen.

Geschäftsführer Claus-Heinrich Mohr von Dombrowski Massivhaus begrüßt Vorstandsmitglieder
und Pflegedienstleitung der Sozialstation Letzenberg e.V.

Claus-Heinrich Mohr erläutert Bürgermeister Weis den aktuellen Stand.

Sparkassen Filialdirektor Volker Lott informierte sich bei Claus-Heinrich Mohr über die Baumaßnahme.

Links im Bild Architekt Wolfgang Kessler von Kessler De Jonge Heidelberg.

Statiker Rainer Krupp aus Zuzenhausen im fachlichen Austausch mit Ingrid Langendörfer.

Ingrid Langendörfer ist bei Dombrowski Massivhaus Ansprechpartnerin für Vertrieb und Kundenberatung.

Bürgermeister Weis begrüßte auch im Namen von Dombrowski Massivhaus die Teilnehmer
zum Spatenstich und Baggerbiss.

Bürgermeister Hans-Dieter Weis: „Es ist eine besondere Freude heute hier zu sein.“

Besonders begrüßt wurde Pfarrer Heribert Leider

„Wir realisieren eine wichtige sozialpolitische Maßnahme mit zehn Seniorenwohnungen, einem geplanten
Gemeinschaftsraum, der von den Bewohnern aber auch von Vereinen und Gruppen genutzt werden kann
und einer Außenstelle der Sozialstation Letzenberg e.V. im Haus, die die Anlage mit ihrem Einzug bereichern.“

„Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: dass es am rechten Fleck stehe, dass es wohlgegründet,
dass es vollkommen ausgeführt sei.“ Mit diesem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe
wünschte der Bürgermeister der Baumaßnahme viel Erfolg sowie gutes Gelingen.

Die Spaten stehen bereit!

Sechs starke Männer legen los ...

... v.l. Bürgermeister Hans-Dieter Weis, August Nowara (2. Vors. Sozialstation Letzenberg),
Architet Wolfgang Kessler, Claus-Heinrich Mohr (Dombrowski Massivhaus), Volker Lott (Sparkasse Heidelberg),
Pfarrer Heribert Leider.

Bürgermeister Weis: „Es ist nur ein kleines Stückchen Erde das wir mit dem symbolischen Spatenstich bewegen,
aber für uns ist es viel mehr, denn seit Jahren versuchen wir den Ortskern aufzuwerten.“

Unter Anleitung von Gustav Trump (VBT Dielheim) übernahm Bügermeister Weis den Baggerbiss.

Die Freude über das Baggerfahren war dem Bürgermeister deutlich anzusehen und ...

... der Baggerbiss war äußerst erfolgreich.

Beim symbolischen Baustart klappte alles bestens, das sollte ein gutes Omen sein.

Nach erfolgreicher Arbeit war ein Schlückchen mehr als verdient.

Im idyllischen Innenhof des Rathausnebengebäudes stieß man auf gutes Gelingen an.

Bauleiter Thomas Walter und Geschäftsführer Claus-Heinrich Mohr gaben gerne Auskunft
über die geplanten Bauschritte.

Der offizielle Spatenstich war für alle Beteiligten eine gute Gelegenheit, ...

... zum gegenseitigen Kennenlernen und Meinungsaustausch.

Bürgermeister Weis im Gespräch mit David Langeloh und Ingrid Langendörfer,
die bei Dombrowski Massivhaus für Vertrieb und Kundenberatung zuständig sind.

„Es ist eine besondere Freude heute hier zu sein.“ Bürgermeister Hans-Dieter Weis begrüßte auch im Namen der Firma Dombrowski Massivhaus die Teilnehmer, insbesondere Pfarrer Heribert Leider und Sparkassen Filialdirektor Volker Lott. „Es ist nur ein kleines Stückchen Erde das wir mit dem symbolischen Spatenstich bewegen, aber für uns ist es viel mehr, denn seit Jahren versuchen wir den Ortskern aufzuwerten.“ Jetzt führe die Gemeinde als Bauherrengemeinschaft mit Dombrowski Massivhaus ein großes Projekt mit Zustimmung der Gemeinderätinnen und -räte durch, die er ebenfalls willkommen hieß. Neben dem Rathaus das zurzeit saniert werde, entstehe der Neubau mit seniorengerechten Wohnungen, einem Bürgertreffpunkt für alle Generationen und ein Verwaltungsbau.

„Wir realisieren eine wichtige sozialpolitische Maßnahme mit zehn Seniorenwohnungen, einem geplanten Gemeinschaftsraum, der von den Bewohnern aber auch von Vereinen und Gruppen genutzt werden kann und einer Außenstelle der Sozialstation Letzenberg e.V. im Haus, die die Anlage mit ihrem Einzug bereichern.“ In diesem Zusammenhang begrüßte er die Vorstände, Pflegedienstleitung und Mitarbeiter der Sozialstation. Neben dem neuen Bürgersaal werde sich auch die räumliche Situation im Rathaus entspannen, in das man im September/Oktober 2013 wieder einziehen möchte, dass dann die Möglichkeit biete alle Ämter barrierefrei in Anspruch zu nehmen. Der neue Gebäudekomplex ist ein moderner Bau der sich optisch positiv anpasst. „Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: dass es am rechten Fleck stehe, dass es wohlgegründet, dass es vollkommen ausgeführt sei.“ Mit diesem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe wünschte der Bürgermeister der Baumaßnahme viel Erfolg sowie gutes Gelingen und bat die betroffenen Anwohner um Verständnis.

Gemeinsam mit dem zweiten Vorsitzenden der Sozialstation Letzenberg e.V., August Nowara, Architekt Wolfgang Kessler, Geschäftsführer Claus-Heinrich Mohr von Dombrowski Massivhaus, Volker Lott Sparkasse Heidelberg und Pfarrer Heribert Leider griff er beherzt zum Spaten und führte den obligatorischen ersten Stich aus. Beim anschließenden Baggerbiss durfte der Bürgermeister unter der fachmännischen Anleitung von Gustav Trump, der mit seiner Firma VBT GmbH Dielheim den Erdaushub übernimmt, noch ein wenig Baggerfahrer spielen. Der symbolische Baubeginn verlief problemlos, selbst das Wetter spielte mit, wenn das kein gutes Omen ist.

Zum Abschluss lud der Bürgermeister alle Anwesenden zu einem Umtrunk in den idyllischen Hof im Rathaus Nebengebäude ein. In gemütlicher Runde kamen die Vertreter der Kommunalpolitik und vom Baugewerbe ins Gespräch und tauschten sich aus. So traf man wichtige Leute vom Bauteam, wie Statiker Rainer Krupp - Ingenieurbüro Zuzenhausen, Marco Sica - Bauunternehmung aus Weingarten, die den Rohbau ausführen, Josef Kamuf DMH-Bauleiter für den Rohbau und Thomas Walter, als verantwortlicher Bauleiter für das Gesamtobjekt sowie von der DMH-Abteilung Vertrieb und Kundenberatung, Ingrid Langendörfer und David Langeloh, die als kompetente Ansprechpartner Fragen zur „Neuen Ortsmitte“ beantworteten.