12.08.2013

Wiesloch, VERDE:
Mauerwerk bringt sichtbare Fortschritte

Wenn es an Mauern geht dann strahlen die Rohbauer, denn auf der gesamten Baustelle gibt es kaum eine Tätigkeit, wo man solch schnelle Fortschritte sieht wie beim Hochziehen der Wände.

Mauerwerk bringt sichtbare Fortschritte

Wenn es an Mauern geht dann strahlen die Rohbauer, denn auf der gesamten Baustelle gibt es kaum
eine Tätigkeit, wo man solch schnelle Fortschritte sieht wie beim Hochziehen der Wände.

Das eingespielte Rohbauteam der DHB - Bauausführung GmbH aus Kelkheim arbeitet effektiv zusammen
und das Mauerwerk wächst kontinuierlich in die Höhe.

Inzwischen sind die Männer jeweils im 2. Obergeschoss der Häuser 1 und 2 angelangt.

Per Fernbedienung werden mit dem großen Baukran die schweren Kalksandsteine palettenweise
in das jeweilige Geschoss befördert.

Von hier holen sich die Maurer mit Einsatz eines kleinen, mobilen Krans Stein für Stein ab …

… und positionieren ihn exakt auf der dafür vorgesehenen Fläche.

Durch ihre plane Auflagefläche und präzise Stoßfugenverzahnung benötigen die Steine
nur eine dünne Mörtelschicht zum Zusammenfügen.

Das Auftragen des Dünnbettmörtels nennt man umgangssprachlich „Kleben“.
Die Mörtelmasse wird mit einer Zahnkelle auf der Bodenfläche verteilt, …

.. akribisch positioniert und sofern nötig, ...

... mit dem Gummihammer so lange bearbeitet bis er hundertprozentig sitzt.

Sorgfältig wird mit der Wasserwaage das Lot überprüft, bevor es mit dem nächsten Stein weitergeht.

Kalksandsteine bieten überzeugende Vorteile im Hinblick auf Lärmschutz,
Wärmespeicherfähigkeit und Druckfestigkeit.

Durchbrüche, wie die bodentiefen Fenster oder Türen, erfordern die weißen Steinblöcke
auf die richtige Breite zu bringen.

Parallel dazu werden die Vorbereitungen für nächste Geschossdecke getroffen, die in KW 34 anvisiert ist.

Dazu bringen die Arbeiter unter anderem im Treppenhaus und am Fahrstuhlschacht Holzverschalungen an.

Die Fertigteiltreppen sind bereits eingesetzt, so dass man problemlos die einzelnen Geschosse erreicht.

Im Außenbereich wurde inzwischen der große Erdhügel abgetragen, hier folgen dann die restlichen
zwei Häuser der Wohnanlage.

Bereits im Rohbau kommen Planungsdetails, wie großzügige Eckfenster und
raffiniert geschnittene Balkone zur Wirkung.

Harmonisches Licht durchflutet VERDE und holt das Grün der Natur ins Wohnzimmer.

Das eingespielte Rohbauteam der DHB - Bauausführung GmbH aus Kelkheim arbeitet effektiv zusammen und das Mauerwerk wächst kontinuierlich in die Höhe. Inzwischen sind die Männer jeweils im 2. Obergeschoss der Häuser 1 und 2 angelangt. Per Fernbedienung werden mit dem großen Baukran die schweren Kalksandsteine palettenweise in das jeweilige Geschoss befördert. Von hier holen sich die Maurer mit Einsatz eines kleinen, mobilen Krans Stein für Stein ab und positionieren ihn exakt auf der dafür vorgesehenen Fläche.

Durch ihre plane Auflagefläche und präzise Stoßfugenverzahnung benötigen die Steine nur eine dünne Mörtelschicht zum Zusammenfügen. Das Auftragen des Dünnbettmörtels nennt man umgangssprachlich „Kleben“. Die Mörtelmasse wird mit einer Zahnkelle auf der Bodenfläche verteilt, der Stein mit einem Handbesen vom Staub befreit, akribisch positioniert und sofern nötig, mit dem Gummihammer so lange bearbeitet bis er hundertprozentig sitzt. Sorgfältig wird mit der Wasserwaage das Lot überprüft, bevor es mit dem nächsten Stein weitergeht. Kalksandsteine bieten überzeugende Vorteile im Hinblick auf Lärmschutz, Wärmespeicherfähigkeit und Druckfestigkeit.

Durchbrüche, wie die bodentiefen Fenster oder Türen, erfordern die weißen Steinblöcke auf die richtige Breite zu bringen. Dies geschieht auf der Baustelle mit einer großen, wassergekühlten Säge. Alternativ dazu wird das Mauerwerk von der ausführenden Baufirma komplett geplant und die Elemente bereits im Baustoffwerk auf die benötigte Breite zurechtgesägt. In Tranchen erreichen die markierten Steine, auf Paletten verpackt, dann die Baustelle, wo anhand des Packzettels Stockwerk und Lage der Elemente ersichtlich ist. Wo immer es möglich ist, wird auch im Baugewerbe ein hohes Maß an Vorfertigung angestrebt.

Parallel dazu werden die Vorbereitungen für nächste Geschossdecke getroffen, die in KW 34 anvisiert ist. Dazu bringen die Arbeiter unter anderem im Treppenhaus und am Fahrstuhlschacht Holzverschalungen an. Die Fertigteiltreppen sind bereits eingesetzt, so dass man problemlos die einzelnen Geschosse erreicht. Im Außenbereich wurde inzwischen der große Erdhügel abgetragen, hier folgen dann die restlichen zwei Häuser der Wohnanlage. Bereits im Rohbau kommen Planungsdetails, wie großzügige Eckfenster und raffiniert geschnittene Balkone zur Wirkung. Harmonisches Licht durchflutet VERDE und holt das Grün der Natur ins Wohnzimmer.