31.10.2013

Ziegelhausen, Neckarhelle:
Endphase der Fertigstellung läuft

Für die attraktive Wohnanlage „Neckarhelle“ hat die Endphase begonnen. Während ein Teil der Bewohner mitten im Umzug steht, ist ein Großteil bereits eingezogen und lediglich sechs Wohnungen sind noch nicht ganz bezugsfertig.

Endphase der Fertigstellung läuft

Für die attraktive Wohnanlage „Neckarhelle“ hat die Endphase begonnen.

Während ein Teil der Bewohner mitten im Umzug steht, ist ein Großteil bereits eingezogen.

Die warme Herbstsonne strahlt auf die drei Gebäudekomplexe, die inzwischen ohne Gerüst ihre
ästhetische Schönheit vollends entfalten.

An Gebäude C entlang führt die mit Betonverbundpflaster gepflasterte Fahrgasse
in die großzügige Sammelgarage.

Hier befinden sich 28 Stellplätze für PKW´s und weitere für Motorräder sowie Fahrräder.

Zu den Wohnräumen gelangt man sowohl innen durch das Treppenhaus als auch außen über
den Treppenaufgang zum Haupteingang.

An der Außenfassade führt K + K Bau, der Gipser- und Stuckateurbetrieb aus Hockenheim,
die letzten Feinarbeiten bei den Verputzarbeiten durch.

Parallel dazu arbeitet ein Team im Erdgeschoss am Sockel.

Mit Klebefolie wird der betreffende Bereich abgeklebt und die Fläche grundiert.

Große Erdbewegungen werden von Gartengestaltung Shaqiri aus Angelbachtal ausgeführt.

Das kleine Team ist mit jahrelanger Erfahrung ist ein kreativer Spezialist in Sachen Garten mit
Wohlfühl-Ambiente und schwört darauf, dass ein schöner Garten die Seele nährt.

Mit dem kleinen Schaufelbagger transportieren sie vom Lagerplatz guten Mutterboden herbei,
der vor Gebäude A in zwei bereitgestellte Schubkarren gekippt wird.

Diese befördern dann zwei Männer über einen schmalen Weg in den Vorgartenbereich und füllen diesen auf.

Zusehends füllt sich das Gelände mit der wichtigen Bodengrundlage, die sich durch wichtige Funktionen
bezüglich Wasserhaushalt und Umweltschutz auszeichnet.

In Gebäude C befindet sich der gemütliche Gemeinschaftsraum mit einer praktischen Küchenzeile, …

... und einem behindertengerechten WC.

Im Dachgeschoss von Gebäude B werden momentan von der Firma Metallbau Brecht
die restlichen Metallhalter für die Glasverkleidung angebracht.

Als Bodenbelag für die Dachterrasse wurden formschöne Holzdielen verlegt.

Prächtige Pflanzen sorgen hier für eine „grüne Oase“ der Entspannung.

Während in Gebäude A die Maler mit letzten Tapezierarbeiten beschäftigt sind, hat in einem Teil der
Wohnungen bereits das gründliche Großreinemachen begonnen.

Ein Großteil der Bewohner kann bereits die herrliche Herbstlandschaft mit ihrer bunten Laubfärbung
und faszinierenden Lichtreflexionen im atmosphärischen Neckartal genießen ...

... und die endgültige Fertigstellung ist in Sicht.

Bis Mitte Dezember sollen alle Wohneinheiten übergeben und die restlichen Arbeiten abgeschlossen sein.

Die warme Herbstsonne strahlt auf die drei Gebäudekomplexe, die inzwischen ohne Gerüst ihre ästhetische Schönheit vollends entfalten. An Gebäude C entlang führt die mit Betonverbundpflaster gepflasterte Fahrgasse in die großzügige Sammelgarage. Hier befinden sich 28 Stellplätze für PKW´s und weitere für Motorräder sowie Fahrräder. Zu den Wohnräumen gelangt man sowohl innen durch das Treppenhaus als auch außen über den Treppenaufgang zum Haupteingang.

An der Außenfassade führt K + K Bau, der Gipser- und Stuckateurbetrieb aus Hockenheim, die letzten Feinarbeiten bei den Verputzarbeiten durch. Parallel dazu arbeitet ein Team im Erdgeschoss am Sockel. Mit Klebefolie wird der betreffende Bereich abgeklebt und die Fläche grundiert. Daneben befestigt die Firma Thomas Neuert Fallleitungen, die vom Dach kommend nach unten führen.

Große Erdbewegungen werden von Gartengestaltung Shaqiri aus Angelbachtal ausgeführt. Das kleine Team ist mit jahrelanger Erfahrung ist ein kreativer Spezialist in Sachen Garten mit Wohlfühl-Ambiente und schwört darauf, dass ein schöner Garten die Seele nährt. In der Neckarhelle sind sie mit der Gestaltung des gemeinschaftlichen Vorgartens beauftragt. Mit dem kleinen Schaufelbagger transportieren sie vom Lagerplatz guten Mutterboden herbei, der vor Gebäude A in zwei bereitgestellte Schubkarren gekippt wird. Diese befördern dann zwei Männer über einen schmalen Weg in den Vorgartenbereich und füllen diesen auf. Unterdessen holt der Baggerfahrer wieder Nachschub und wartet mit der nächsten Ladung. Zusehends füllt sich das Gelände mit der wichtigen Bodengrundlage, die sich durch wichtige Funktionen bezüglich Wasserhaushalt und Umweltschutz auszeichnet.

In Gebäude C befindet sich der gemütliche Gemeinschaftsraum mit einer praktischen Küchenzeile, TV-Gerät und einem behindertengerechten WC. Im Dachgeschoss von Gebäude B werden momentan von der Firma Metallbau Brecht die restlichen Metallhalter für die Glasverkleidung angebracht. Als Bodenbelag für die Dachterrasse wurden formschöne Holzdielen verlegt. Prächtige Pflanzen sorgen hier für eine „grüne Oase“ der Entspannung. Während in Gebäude A die Maler mit letzten Tapezierarbeiten beschäftigt sind, hat in einem Teil der Wohnungen bereits das gründliche Großreinemachen begonnen.

Ein Großteil der Bewohner kann bereits die herrliche Herbstlandschaft mit ihrer bunten Laubfärbung und faszinierenden Lichtreflexionen im atmosphärischen Neckartal genießen und die endgültige Fertigstellung ist in Sicht. Bis Mitte Dezember sollen alle Wohneinheiten übergeben und die restlichen Arbeiten abgeschlossen sein.