06.11.2013

Dielheim, Neue Ortsmitte:
Tiefgarage fertig, zweite Geschossdecke in Arbeit

Der Rohbau der „Neuen Ortsmitte“ wächst. Die Tiefgarage ist bereits fertig und die Außenwände der Wohnungen im EG ebenfalls. Aktuell sind die Arbeiter mit dem Anbringen der zweiten Geschossdecke beschäftigt.

Tiefgarage fertig, zweite Geschossdecke in Arbeit

Der Rohbau der „Neuen Ortsmitte“ wächst.

Inzwischen ist die Tiefgarage bereits fertig …

… und die Außenwände vom Erdgeschoss der Wohnungen ebenfalls.

Aktuell sind die Arbeiter mit dem Anbringen der zweiten Geschossdecke beschäftigt.

Diese wird wie beim Kellergeschoss als Filigran-Decke mit Aufbeton ausgeführt.

Die Stahl-Beton-Fertigteile liefert ein großer LKW an, sobald dieser vorfährt hat das Abladen Priorität …

... und die schweren Teile werden mit dem Kran an die entsprechende Stelle gehievt.

Dazu klinkt ein Arbeiter die viersträngige Anschlagkette ein und gibt den Männern auf dem Bau
ein Zeichen zum Abtransport.

Per Fernbedienung mit Joystick manövriert ein Mann …

... das numerierte Fertigteil exakt an die laut Plan vorgesehene Stelle.

Damit dieser Vorgang auch bei typischem Novemberwetter mit Nieselregen vonstattengeht,
befindet sich der Montageplan in einer wasserdichten Klarsichthülle.

Die Fertigteile für die Filigrandecke wurden passgenau angefertigt und enthalten bereits die
erforderlichen Ausschnitte für Leitungen und Leerrohre.

Stimmt beim Abladen die Reihenfolge nicht mit dem Plan überein, dann wird das Teil zwischengelagert,
bis die entsprechende Nummer beim Verlegen dran ist.

Sorgfältig achten die Arbeiter darauf, dass alles stimmt und kommen Stück für Stück voran.

Sobald die komplette Geschossdecke liegt, folgt die Bewehrung und das Verlegen der Leerrohre,
bevor das Ganze abschließend mit frischer Betonmasse fertiggestellt wird.

Im Untergeschoss liegen die vier, höhenmäßig niveauversetzten, Stellplätze unmittelbar vor der Tiefgarage.

Von hier aus gelangt man über einen langen Gang zum Technikraum und den Kellerräumen der
jeweiligen Wohnungen sowie zum Aufzugsschacht.

Die Umrisse von Bauteil A, mit Bürgersaal und Büroräumen der Gemeinde, sind mittlerweile gut erkennbar.

Durch die schnelle Montage der strahlend gelben Universal-Schalelemente sind die Vorarbeiten
für die Streifenfundamente fast abgeschlossen.

Momentan werden die Abwasserleitungen plangemäß verlegt und …

… an den entsprechenden Stellen Aussparungen in die Schalelemente geflext.

Hier wird exakt nach Plan und äußert sorgfältig gearbeitet.

Die Kunststoffrohre müssen auf die richtige Länge angepasst und Kunststoffformteile
sowie -abzweigungen eingesetzt werden.

Dazu wird an den Übergängen ein Gleitmittel aufgetragen, die passende Gummidichtung angebracht.

Trüb ist nur der November, die „Neue Ortsmitte“ jedoch wächst und macht gute Fortschritte.

Diese wird wie beim Kellergeschoss als Filigran-Decke mit Aufbeton ausgeführt. Die Stahl-Beton-Fertigteile liefert ein großer LKW an, sobald dieser vorfährt hat das Abladen Priorität und die schweren Teile werden mit dem Kran an die entsprechende Stelle gehievt. Dazu klinkt ein Arbeiter die viersträngige Anschlagkette ein und gibt den Männern auf dem Bau ein Zeichen zum Abtransport. Per Fernbedienung mit Joystick manövriert ein Mann das numerierte Fertigteil exakt an die laut Plan vorgesehene Stelle. Damit dieser Vorgang auch bei typischem Novemberwetter mit Nieselregen vonstattengeht, befindet sich der Montageplan in einer wasserdichten Klarsichthülle.

Die Fertigteile für die Filigrandecke wurden passgenau angefertigt und enthalten bereits die erforderlichen Ausschnitte für Leitungen und Leerrohre. Stimmt beim Abladen die Reihenfolge nicht mit dem Plan überein, dann wird das Teil zwischengelagert, bis die entsprechende Nummer beim Verlegen dran ist. Sorgfältig achten die Arbeiter darauf, dass alles stimmt und kommen Stück für Stück voran. Sobald die komplette Geschossdecke liegt, folgt die Bewehrung und das Verlegen der Leerrohre, bevor das Ganze abschließend mit frischer Betonmasse fertiggestellt wird.

Im Untergeschoss liegen die vier, höhenmäßig niveauversetzten, Stellplätze unmittelbar vor der Tiefgarage. Von hier aus gelangt man über einen langen Gang zum Technikraum und den Kellerräumen der jeweiligen Wohnungen sowie zum Aufzugsschacht.

Die Umrisse von Bauteil A, mit Bürgersaal und Büroräumen der Gemeinde, sind mittlerweile gut erkennbar. Durch die schnelle Montage der strahlend gelben Universal-Schalelemente sind die Vorarbeiten für die Streifenfundamente fast abgeschlossen. Momentan werden die Abwasserleitungen plangemäß verlegt und an den entsprechenden Stellen Aussparungen in die Schalelemente geflext. Hier wird exakt nach Plan und äußert sorgfältig gearbeitet. Die Kunststoffrohre müssen auf die richtige Länge angepasst und Kunststoffformteile sowie -abzweigungen eingesetzt werden. Dazu wird an den Übergängen ein Gleitmittel aufgetragen, die passende Gummidichtung angebracht.

Trüb ist nur der November, die „Neue Ortsmitte“ jedoch wächst und macht gute Fortschritte.