08.03.2014

Wiesloch, VERDE:
Ein Blick in Ihr neues zu Hause

Mit der Fertigstellung einer Musterwohnung und deren Besichtigung vermittelt VERDE vor Ort einen realistischen Gesamteindruck in Bezug auf Gelände und Umgebung sowie Größe und Wohnatmosphäre.

Ein Blick in Ihr neues zu Hause

Mit der Fertigstellung einer Musterwohnung und deren Besichtigung vermittelt VERDE vor Ort
einen realistischen Gesamteindruck in Bezug auf Gelände und Umgebung sowie Größe und Wohnatmosphäre.

„Betreten der Baustelle erlaubt! Kinder kaufen für Ihre Eltern“, dieser Aufforderung folgten viele
Interessenten, die sich von der attraktiven Lage im Stadtgebiet Wieslochs und explizit von der schönen Art
in VERDE zu wohnen einen eigenen Eindruck verschaffen wollten.

Das Kundenberatungsteam, Ingrid Langendörfer und David Langeloh, stand für Fragen zur Verfügung und
stellte das Konzept vor, das alle Generationen anspricht.

Im persönlichen Gespräch vor Ort lassen sich offene Fragen am besten klären
und die Größe sowie Aufteilung der Räume wird deutlich.

Die Besichtigung einer Musterwohnung ist gefragt, denn viele können sich anhand von Plänen und Rohbau
den späteren Wohnkomfort nicht vorstellen. „Es ist halt schon etwas anderes, wenn Fenster und
Türen drin sind und der Boden verlegt ist.“, weiß Ingrid Langendörfer aus langjähriger Erfahrung.

Das spürt man beim Betreten der Wohnung im Erdgeschoss von Haus 1, wo Zimmerpalmen sowie …

… eine Kamin- und Fernsehattrappe ein wohnliches Ambiente vermitteln.

Hier sorgt der geölte und pflegeleichte warme Parkettboden bereits für behagliche Atmosphäre.

Harmonisch dazu der gelungene Übergang zum gefliesten Küchenbereich.

Auch das Bad beeindruckt, mit nützlichen Accessoires bestückt und seiner durchdachten Gestaltung.

Der Bodenbelag im Duschbereich ist durch eine Randfliese leicht abgesenkt,
um den Wasserablauf zu kontrollieren.

Das italienische Wort VERDE bedeutet grün, umweltfreundlich und steht in jeder Beziehung für ein durchdachtes
ökologisches Bauvorhaben mit moderner energieeffizienter Ausrichtung.

Ein Genuss ist die tolle Rundumaussicht auf die Stadt Wiesloch sowie die umliegenden Weinberge.

Kein Wunder, dass nur noch wenige Wohnungen frei sind.

Neben der Musterwohnung geht allgemein der Innenausbau in Haus 1 und 2 unaufhaltsam voran und
die verschiedenen Gewerke hinterlassen sichtbare Fortschritte.

Bäder und Küchenbereiche werden gefliest.

Die elektrische Rollladensteuerung ist eingebaut.

Die Fußböden wahlweise mit Laminat oder Parkett vergelegt.

Edel wirken die Natursteine im Treppenhaus und den Geschossfluren, die mit dezentem grafischem Muster
in anthrazitgrau ein optischer Hingucker sind.

Lichtspiele lassen sich auch in der Tiefgarage bewundern, ausgelöst von ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen,
die durch die Lufttürme auf den gepflasterten Boden fallen.

Die Zufahrt ist fertig gepflastert und das Gelände hinterlässt bereits jetzt einen harmonischen Eindruck,
der sich durch die spätere grüne Bepflanzung noch verstärken wird.

Der Rohbau von Haus 3 und 4 ist inzwischen ebenfalls abgeschlossen.

Hier hat der Elektriker die ersten „Strippen“ für die Rohinstallation gezogen.
Überall schlängeln sich orangefarbene und schwarze Leerrohre von der Decke.

Auf dem Dach von Haus 4 ist die Firma Wiesendanger Bedachungen aus Rauenberg
mit der Dachabdichtung beschäftigt.

Dazu werden auf dem Pultdach Bitumen-Dichtungsbahnen in parallelen Bahnen mit Lagenversatz
sowie Naht- und Stoßüberdeckung verlegt.

Mit dem Brenner wird die Unterseite der Bitumen-Schweißbahn erhitzt und ...

… die angeschmolzene Bitumendeckschicht für die Verklebung verwendet.

Pultdächer sind mit ihrem leichten Gefälle heutzutage weit verbreitet und genießen aufgrund
moderner Verfahren bei der Abdichtung hohes Ansehen.

In Kombination mit einer extensiven Begrünung tragen sie zu einer ökologischen Bauweise bei.

„Betreten der Baustelle erlaubt! Kinder kaufen für Ihre Eltern“, dieser Aufforderung folgten viele Interessenten, die sich von der attraktiven Lage im Stadtgebiet Wieslochs und explizit von der schönen Art in VERDE zu wohnen einen eigenen Eindruck verschaffen wollten. Das Kundenberatungsteam, Ingrid Langendörfer und David Langeloh, stand für Fragen zur Verfügung und stellte das Konzept vor, das alle Generationen anspricht. Gespräche belegen, dass einerseits Kinder für ihre Eltern kaufen, um sie in ihrer Nähe zu haben, also VERDE als Kapitalanlage nutzen und andererseits die „Generation 50 plus“ ihr Haus verkauft und sich lieber eine Wohnung nimmt und den Aspekt nie wieder Gartenarbeit und doch im Grünen zu wohnen zu schätzen weiß.

Die Besichtigung einer Musterwohnung ist gefragt, denn viele können sich anhand von Plänen und Rohbau den späteren Wohnkomfort nicht vorstellen. „Es ist halt schon etwas anderes, wenn Fenster und Türen drin sind und der Boden verlegt ist.“, weiß Ingrid Langendörfer aus langjähriger Erfahrung. Das spürt man beim Betreten der Wohnung im Erdgeschoss von Haus 1, wo Zimmerpalmen sowie eine Kamin- und Fernsehattrappe von einer dezenten Bodenleuchte ins rechte Licht gerückt werden. Hier sorgt der geölte und pflegeleichte warme Parkettboden bereits für behagliche Atmosphäre. Harmonisch dazu der gelungene Übergang zum gefliesten Küchenbereich. Auch das Bad beeindruckt, mit nützlichen Accessoires bestückt und seiner durchdachten Gestaltung. „Die Raumgröße kann man sich besser vorstellen, wenn man drin steht.“, wissen die Berater und das erleichtert den Käufern ihre Entscheidung.

Das italienische Wort VERDE bedeutet grün, umweltfreundlich und steht in jeder Beziehung für ein durchdachtes ökologisches Bauvorhaben mit moderner energieeffizienter Ausrichtung. Neben einem hohen energetischen Standard (KfW 70), deckt eine Photovoltaikanlage auf einem der vier Häuser den Stromverbrauch sämtlicher Gemeinschaftsbereiche ab. Umweltfreundliche Fernwärme versorgt die Wohnanlage, die mit Fußbodenheizung ausgestattet ist. Bequemes Wohnen auf einer Ebene sowie eine hochwertige Ausstattung, Tiefgarage und Aufzug sind weitere Punkte die überzeugen, ebenso wie die ruhige Lage am Ortsrand und dennoch zentral gelegen mit schneller Verkehrsanbindung und kurzen Wegen in die Stadtmitte. Ein Genuss ist die tolle Rundumaussicht auf die Stadt Wiesloch sowie die umliegenden Weinberge. Kein Wunder, dass nur noch wenige Wohnungen frei sind.

Neben der Musterwohnung geht allgemein der Innenausbau in Haus 1 und 2 unaufhaltsam voran und die verschiedenen Gewerke hinterlassen sichtbare Fortschritte. Bäder und Küchenbereiche werden gefliest, die elektrische Rollladensteuerung ist eingebaut, die Fußböden wahlweise mit Laminat oder Parkett vergelegt. Edel wirken die Natursteine im Treppenhaus und den Geschossfluren, die mit dezentem grafischem Muster in anthrazitgrau ein optischer Hingucker sind. Das Hauseingangstürelement besteht aus einer Leichtmetallrahmenkonstruktion mit Isolierverglasung, die den Eingangsbereich hell und freundlich zur Geltung bringt. In der Tiefgarage lassen sich Lichtspiele bewundern, ausgelöst von ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen, die durch die Lufttürme auf dem gepflasterten Boden fallen und kunstvoll wirken. Die Zufahrt ist fertig gepflastert und das Gelände hinterlässt bereits jetzt einen harmonischen Eindruck, der sich durch die spätere grüne Bepflanzung noch verstärken wird.

Der Rohbau von Haus 3 und 4 ist inzwischen ebenfalls abgeschlossen. Hier hat der Elektriker die ersten „Strippen“ für die Rohinstallation gezogen. Überall schlängeln sich orangefarbene und schwarze Leerrohre von der Decke. Auf dem Dach von Haus 4 ist die Firma Wiesendanger Bedachungen aus Rauenberg mit der Dachabdichtung beschäftigt. Dazu werden auf dem Pultdach Bitumen-Dichtungsbahnen in parallelen Bahnen mit Lagenversatz sowie Naht- und Stoßüberdeckung verlegt. Mit dem Brenner wird die Unterseite der Bitumen-Schweißbahn erhitzt und die angeschmolzene Bitumendeckschicht für die Verklebung verwendet. Pultdächer sind mit ihrem leichten Gefälle heutzutage weit verbreitet und genießen aufgrund moderner Verfahren bei der Abdichtung hohes Ansehen. In Kombination mit einer extensiven Begrünung tragen sie zu einer ökologischen Bauweise bei.