16.10.2014

"Die Qualität muss stimmen"

Unter diesem Motto trafen sich rund 50 Fachleute der Wohnungswirtschaft zu einem „Bauträgertreff“ am 23. September 2014 auf der Baustelle „Verde“ in Wiesloch, Äußere Helde.

Dombrowski Massivhaus ist schon seit nahezu 30 Jahren Mitglied im Landesverband der freien Wohnungsunternehmen. Mitglieder sind in aller Regel mittelständisch geführte Privatfirmen, welche in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen ansässig sind. Aus anfänglichen Arbeitskreisen zum Thema Qualität und Qualitätssicherung hat sich eine eigenständige Institution, der Bauprüfverband Südwest e.V. – BDF e.V., konstituiert. Seit einigen Jahren ist auch Dombrowski Massivhaus Mitglied.

Aus diesem Grund fand am 23. September das „Bauträgertreffen“ bei der Fa. Dombrowski in Wiesloch, im Bauvorhaben "Verde" in der Äußeren Helde statt. Die 50 Anwesenden setzten sich zusammen aus Geschäftsführern der Mitgliedsunternehmen, Technischen Leitern und Oberbauleitern sowie Gutachtern, welche für den Bauprüfverband Südwest tätig sind. Nach einer Begrüßung durch Herrn Dr. Wentlandt und Herrn Meinzer vom Bauprüfverband Südwest, hatte Claus-Heinrich Mohr die Gelegenheit, die Firma Dombrowski Massivhaus vorzustellen.

„Qualität zum Nutzen des Kunden mit Detaillösungen, welche kundenfreundlich sind", dies werde von der Fa. Dombrowski groß geschrieben. So werde z.B. beim aktuellen Bauvorhaben „Verde“ eine baubegleitende Qualitätssicherung durch das Gutachterbüro Brand, Durmersheimer Straße 28, Karlsruhe, durchgeführt.

Konkret bedeute dies von Anfang an Prüfung der Planunterlagen, Prüfung der Baubeschreibung, Abgleich der Unterlagen und baubegleitende Qualitätsüberwachung vor Ort durch regelmäßige Baustellbesuche und hierbei ein ständiger Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Architekten und Bauleitern und auch teilweise den ausführenden Firmen der Fa. Dombrowski auf dieser Baustelle, führte Mohr aus.

Die Einhaltung der DIN-Vorschriften ist in aller Regel „die Pflicht“ der Baurealisierung. Qualitätsanforderungen jedoch auch kundenorientiert zu lösen und umzusetzen, so dass der Kunde diese Anforderungen nicht als Belastung, sondern als Vorteil empfindet, ist „die Kür“ für modernes Wohnen. Dies könne nur durch ein enges Zusammenspiel von Planung und Bauleitung und weiter mit den beauftragten Fachfirmen erfolgen, so der Dombrowski-Geschäftsführer weiter. In vielen Bereichen sei das Bauen eine komplexe Angelegenheit. Die Arbeit werde in viele Gewerke aufgeteilt und an viele unterschiedliche Fachfirmen vergeben.

Dies zu bündeln und sauber und effektiv nach Plan abzuwickeln sei Aufgabe der Bauleitung. Als Vorgabe für die Planung gelte es, ein wirtschaftliches Ergebnis bei Erreichen des Qualitätsanspruchs umzusetzen. Dies vorzustellen und hierbei insbesondere die Zusammenarbeit mit dem externen Gutachter, war ein primäres Anliegen der Fa. Dombrowski beim Bauträgertreff. Sämtliche Gebäude, einschließlich der Tiefgarage konnten besichtigt werden, so dass sich die Teilnehmer von der hohen Qualität der Dombrowski-Bauweise überzeugen konnten.

Sowohl die Musterwohnung in Haus 1 als auch eine teilfertige Wohnung in Haus 2 und noch im Ausbau befindliche Wohnungen in Haus 3 und 4 wurden besichtigt. Während der Besichtigung und beim anschließenden Imbiss bestand Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen der anderen Bauträgerfirmen.

Der Gutachter, Herr Brand, und die Vorstände des Bauprüfverbands, Herr Dr. Wentlandt und Herr Meinzer, testierten der Fa. Dombrowski die Einhaltung der Qualitäts- und Leistungsstandards, wie sie in der Baubeschreibung des Bauvorhabens festgeschrieben sind.