19.06.2015

Eberbach, „Rosenturm-Quartier“:
"Das wird hier richtig schön"

Bauarbeiten liegen im Zeitplan - Ab Montagabend, 22. Juni, wird die Neckarstraße bis Ende des Jahres für den Durchgangsverkehr gesperrt - Baukran wird aufgestellt

(cr) Mit schwerem Gerät wird seit einigen Tagen auf dem Gelände in der Neckarstraße gearbeitet, auf dem sechs Häuser errichtet werden sollen. Gestern waren Helga Mohr von der Firma Dombrowski Massivhaus Konzept GmbH und Bauleiter Kai Felber an der Baustelle und standen für Gespräche mit den Bürgern zur Verfügung.

Ende Oktober 2013 beschloss der Eberbacher Gemeinderat, das 2.800 Quadratmeter große Grundstück zwischen Neckarstraße und Brückenstraße an die Firma Dombrowski Massivhaus Konzept GmbH in Wiesloch zu verkaufen. Am 30. März 2015 gab Geschäftsführer Claus-Heinrich Mohr den Baubeginn der Tiefgarage und der geplanten sechs Häuser auf dem ehemaligen Schotterplatz bekannt. Jetzt sind zwei Baufirmen mit rund zehn Mitarbeitern vorort, um Fundamentarbeiten durchzuführen. Allein 188 Bohrpfähle müssen auf dem Grundstück eingebaut werden, auf dem 41 Wohnungen entstehen sollen.

Ab kommenden Montagabend, 22. Juni, werde laut Felber die Neckarstraße bis wahrscheinlich Ende des Jahres für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Anwohner, die informiert werden, könnten aber zum Be- und Entladen ihre Häuser anfahren. Erforderlich sei diese Sperrung, da man in die Straße einen Baukran stelle müsse. Eigentlich war eine halbseitige Straßensperrung in der Brückenstraße mit Verkehrsregelung durch drei Ampeln geplant, weil man in diesem Bereich die benötigten beiden Baukräne aufstellen wollte. Dies wurde laut Bauleiter nicht genehmigt, weshalb man sich für eine andere Lösung entscheiden musste.

Wie Kai Felber gestern bestätigte, liege man mit den Bauarbeiten im Zeitplan. Die Fertigstellung der Tiefgarage mit den, zum Teil mit öffentlichen Geldern geförderten, Stellplätzen sei bis September 2016 machbar. Mit dem Verkauf der Wohnungen zeigte sich Helga Mohr gestern auch zufrieden. Viele Interessenten kämen "von außerhalb". Mit Kennerblick auf die vor ihr liegende Baustelle, wo in naher Zukunft das "Rosenturm-Quartier" stehen soll, meinte Mohr: "Das wird hier richtig schön!"