21.12.2015

Wohnen an der Westallee:
Westallee macht Fortschritte

Die Abwasserkanäle sind fertig, Strom-, Nahwärme- und Wasserleitungen sind verlegt - Pause der Bauarbeiten vom 22. Dezember bis 7. Januar

Die Mehrfamilienwohnhäuser in der Westallee machen Fortschritte. Die Baugruben für Haus 6 und 5 sind ausgehoben, für Haus 3 und 4 sind noch Restarbeiten zu erledigen.

In den letzten Wochen wurde eifrig gebaggert in der Westallee. Mit teilweise schwerem Gerät hat die Firma Münch die Erdarbeiten für die Baugruben ausgeführt. Parallel hierzu wurden die inneren Erschließungsarbeiten durchgeführt. Unter Aufsicht des Ingenieurbüros IST, Frau Hettinger, des Geologen Herrn Dr. Hildebrandt und des Baugrundgutachters Herrn Biller, wurden die Arbeiten durchgeführt. Davon konnten sich auch die Käufer bei einem Baustelleninformationstermin am 16. Dezember vor Ort überzeugen.

Die Kanalisation auf dem Grundstück ist fertig gestellt. Die Nahwärmeleitungen zur Versorgung der einzelnen Gebäude sind fertig gestellt. Die Wasserversorgung durch die Stadtwerke Wiesloch wurde fertig gestellt. Die Stromversorgung durch EnBW wurde ebenfalls verlegt. Bei Haus 5 wurden Bodenplatte und Kellergeschoss hergestellt. Bei Haus 6 wurde der tiefere Keller, einschließlich Bodenplatte hergestellt. Aufgrund des stark zerklüfteten Untergrunds, wurde statt des üblichen Schotterunterbaus eine dickere Magerbetonschicht als Ausgleichsschicht zur Auflagerung der Bodenplatte eingebaut. Die Bewehrungsabnahme wurde von dem Tragwerksplaner Herrn Krupp und seinen Mitarbeitern durchgeführt und zwar vor jedem Betonierabschnitt.

„Auch wenn es dieses Jahr keinen richtigen Winter gibt, für uns ist das Wetter gut, denn wir können jeden Tag mit Volldampf arbeiten“, so sagt der Bauleiter Thomas Boss.

Auch das Einfamilienhaus im westlichen Teil des Grundstücks macht Fortschritte. Die Fenster sind eingebaut, die Heizungs- und Rohinstallation ist abgeschlossen, die Wärmedämmung und der Grundputz wurden aufgebracht. An klaren Tagen hat man von hier aus eine Sicht bis an die pfälzische Weinstraße. Bislang liefen die Bauarbeiten reibungslos, wir sind mit dem jetzigen Ergebnis zufrieden.

In der Zeit vom 22. Dezember bis 7. Januar wird nicht gearbeitet. Dann ruht die Baustelle. „Aber am 7. bzw. 11. Januar geht es wieder richtig los“, so Bauleiter Thomas Boss.

Die beigefügten Fotos ergeben ein Bild vom derzeitigen Baufortschritt.